Marktbericht August 2019

Die allgemeine Marktlage

Insgesamt soweit eine gute Erntesaison auf der Nordhalbkugel. Auch die El Niño Warnung für Südostasien wurde jetzt aufgehoben, der Monsun setzte zwar verspätet ein, bringt aber nun ausreichend Regen. Die politisch-wirtschaftliche Unsicherheit führt allerorts zu vorsichtigem, kurzfristigem Handeln.

Hinweise und Empfehlungen

Thunfisch: Nach vier Monaten rückläufiger Skipjack-Preise, zuletzt Ende Juni in Bangkok bei extrem niedrigen USD 1000/t, dreht der Markt, aktuell schon wieder bei USD 1.200/t. Die gleichzeitig laufenden Fangbeschränkung, die „fishing veda“ im Ostpazifik bis zum 8. Oktober und der „FAD ban“ im Westpazifik bis Ende Oktober, verknappen die Versorgung. Wegen hoher Bestände ist das Angebot jetzt noch günstig, wir raten dringend bis weit ins nächste Jahr noch zu decken. FAD-free Fisch aus EU-zollbegünstigtem Ursprung ist nur begrenzt verfügbar, gleiches gilt für MSC. Das Free-Trade-Agreement zwischen Vietnam und der EU wurde Ende Juni unterzeichnet, es wird aber wohl erst Anfang 2020 in Kraft treten. Für Tunfisch gibt es dann ein zollfreies Kontingent für 11.500 Tonnen. 

Ananas: Nach einer schlechten Sommerernte haben alle Fabriken in Thailand früh die Tore geschlossen. Trotz jetzt wieder guter Wasserversorgung wird die Winterernte ab Oktober keine Trendwende bringen, insgesamt wird für 2019 mit nur 1.200.000 t Rohware gerechnet, nur 2/3 des zehnjährigen Durchschnitts! Die Trockenheit in Kenia verschärft die Lage. Die Nachfrage ist noch weitgehend mit sehr günstigen, langfristigen Kontrakten aus 2018 gedeckt, doch wenn diese auslaufen, wird der Markt auf einem deutlich höheren Niveau liegen. Wir raten jetzt noch langfristig nachzudenken. Auch BIO-Ananas aus Sri Lanka läuft 

Pfirsiche: Unwetter haben in Griechenland auch die Pfirsichregionen getroffen. Packer haben ihre Quotierungen zurückgezogen bzw. erhöht, Bedarfe müssen jetzt abgestimmt werden.

Aprikosen, getr.: Die laufende Ernte in der Türkei bringt gute Qualität, ist aber durch den späten Frost im April beeinträchtigt, der Markt läuft fester. Das wird sich nach dem aktuellen Opferfest fortsetzen, die Fabriken fahren dann die Produktion hoch. Wir bieten alle Schnitte, auch BIO, und begleiten eng mit unserer QS aus Izmir - jetzt decken!fester, wir sind lieferbereit.

Tomatenprodukte: Der Markt dreht von seitwärts zu aufwärts – dieses Jahr nun müssen die Produzenten die Preise erhöhen und können dies auch durchsetzen. Die Ernte in Südeuropa hat gerade begonnen,
in Italien wird witterungsbedingt weniger Ertrag erwartet, das Wetter der nächsten Wochen bleibt entscheidend, unsere Experten sind jetzt vor Ort. Die Produktion von getrockneten Tomaten in der Türkei läuft in allen Anbaugebieten, jetzt bei gutem, trockenem Wetter das hoffentlich bis Ende August anhält. Preise liegen etwa auf Vorjahr, die hohe Inflation wird durch den Wechselkurs zur aktuell wieder stabilen Türk-Lira nicht kompensiert – wir raten jetzt zu decken.

Paprika/Peperoni: Guter Start in der Türkei, Topa wie geplant, der Preis für Capia aber liegt aktuell unerwartet hoch. Für Peperoni Lombardi sieht es jetzt für die zweite und hoffentlich auch dritte Pflückung besser aus. Generell belastet die hohe Preissteigerung, die durch Wechselkursvorteile nicht mehr kompensiert wird. Unser erfahrenes Team in Izmir ist „am Ball“, bitte jetzt mit uns abstimmen!

Kokosmilch: Noch keine Erholung, also immer noch auf sehr günstigem Niveau – wir raten weiterhin langfristig zu decken!

Bambus: Späte und somit kurze Ernte in China mit ca. 25 % höheren Rohwarenpreisen. Wegen schwacher Nachfrage aus den USA liegen die Angebote aber trotzdem noch auf Vorjahresniveau. Wir empfehlen sehr jetzt zu ordern!

Kapern: wir besuchten gerade unsere Partner in Marokko (ca. 60 % der Weltproduktion!). Ein sehr kühler und trockener Juli bringt aktuell nur halb so viel Rohware als üblich, die Fabriken warten ab, erst Anfang September kommen zuverlässige Angebote. Auch aus der Türkei (Rohware aus Kirgistan, Turkmenistan, Usbekistan) steigen die Preise wegen knapper Versorgung. Weitere Infos hier.

Sesampaste/Tahini: Stabiles, festes Preisniveau bei starker Nachfrage und schwieriger Rohwarenversorgung aus Afrika. Wir sind lieferfähig, auch BIO.

Kichererbsen, getr.: schwache Erträge aus laufender Ernte in der Türkei, der Markt wird fester laufen, wir raten jetzt zu decken.

Linsen, getr.: Schlechte Ernte in der Türkei aber noch bietet Kanada günstig, der Markt wird drehen, Bedarf jetzt decken.

Quinoa: Die gute Ernte in Peru und Bolivien führt zu einer Marktkorrektur, die Preise haben zum Teil deutlich nachgegeben. Wir sehen die Talsohle aber erreicht und raten bei weltweit weiterhin starker Nachfrage jetzt den Jahresbedarf zu decken.

Stand: 12. August 2019

Info Kapernäpfel und-paste

Druckversionen Marktberichte